Suchtprävention

 

Sucht-Präventionsveranstaltungen am HGT

 
 
Im Trendbarometer der Internet-Seite spickmich.de geben Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Wertung über Schule und Lehrer ab, sondern auch über den sog. „Alk-Faktor“ der Schule, der von "Alle trocken" über "Alko-Pops" bis "Koma-Saufen" reicht. Flatrate-Partys bieten Getränke zum Pauschalpreis. Hinzu kämen laut Internetumfrage die leichte Verfügbarkeit von Alkohol nahezu rund um die Uhr und der Gruppenzwang, innerhalb einer Clique mitzutrinken.
 
Um unsere Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen das Selbstbewusstsein und die Eigenverantwortlichkeit zu erlangen, „NEIN zu DROGEN“ sagen zu können, Verantwortung für gefährdete Mitschülerinnen und Mitschüler zu wecken und sie für die Gefahren und Konsequenzen der Jugendkriminalität  zu sensibilisieren, finden an unserer Schule diverse Präventionsveranstaltungen statt, die in den regulären Unterricht integriert sind oder aber von außerschulischen Organisationen durchgeführt werden. Ebenso ist die Zusammenarbeit mit den Streitschlichtern und den Paten der Orientierungsstufe für das Erreichen dieser Kompetenzen von großer Bedeutung. Des Weiteren beschäftigt sich die Schüler-Vertretung des HGT in einem Ausschuss: „Anti-Drogen“ mit diesen Themen, so dass die Prävention am HGT auch hier aktiv von der Schülerseite unterstützt wird.

Orientierungsstufe:

Ein Team von Oberstufenschülern erarbeitet mit dem Präventionslehrern ein Programm und informiert Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5/6 über die Gefahren und Folgen des Rauchens und bringt Erfahrungen über den eigenen Kontakt mit dem Rauchen in den Unterricht ein. Diese Präventionsveranstaltung ist in den Biologieunterricht (Thema Atmung) integriert und zeigt den jüngeren Schülerinnen und Schülern wie man mit Suchtmitteln umgehen sollte, wie gesundheitsschädlich Rauchen ist, wie schwer es ist mit dem Rauchen aufzuhören, wie man zum Rauchen kommt und wie „uncool“ Rauchen eigentlich ist.
 

Mittelstufe:

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 führen mit Herrn Konz, Beauftragter für Jugendsachen des Polizeipräsidiums Trier, eine interaktive Unterrichts-Einheit  zum Thema Sucht und Drogen durch.
Damit aber Prävention ganzheitlich und nachhaltig wirken kann, ist die Zusammenarbeit von Schülern, Lehrern und Eltern unerlässlich; für die Eltern findet ein gemeinsamer Informationsabend an einem dieser Tage statt. Die theoretischen Grundlagen werden im Biologie-Unterricht erarbeitet und im Rahmen einer Plakat-Ausstellung im Foyer für alle Schüler und Eltern präsentiert.
 

Oberstufe:

Herr Lübeck von der Polizeiinspektion in Trier informiert die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 12 in einem Power-Point-Vortrag und einer anschließenden Diskussion über Drogen im Straßenverkehr. Herr Lübeck spricht aber nicht nur über die rechtlichen Folgen, sondern spricht die Schülerinnen und Schüler sehr emotional an, indem er über eigene Erfahrungen von den physischen und psychischen Auswirkungen von Verkehrsunfällen ausgelöst unter Drogeneinfluss, berichtet. Diese Veranstaltung wird im Biologie-Unterricht im Zusammenhang mit dem Thema Neurobiologie und Drogen vorbereitet.