Bildende Kunst

 

Erfolg des gemeinsamen HGT/FWG Kunst-LK beim bundesweiten Kreativwettbewerb

 
11.06.2010
Mit einem eindrucksvollem Film mit Lego-Figuren hat Annika Walter (16) , Schülerin vom FWG im Kunst-LK am HGT den bundesweit ersten Platz in einem Kreativ-Wettbewerb zum Thema Klimawandel erreicht.
 
Trier Mit einem eindrucksvollem Film mit Lego-Figuren hat Annika Walter (16) vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium den bundesweit ersten Platz in einem Kreativ-Wettbewerb zum Thema Klimawandel erreicht. Auf volksfreund.de finden Sie den prämierten Beitrag.
 
 

Preisträger aus dem FWG/HGT-Kunst-Leistungskurs:
Filmwettbewerb:
1. Preis Bundeswettbewerb: Annika Walter (FWG),
2. Preis Regionalwettbewerb für Alice Fiedler/Leilah Jätzold (HGT)
 
Malwettbewerb, Regionalwettbewerb:
1. Platz für Katharina Probst (HGT)
2. Platz für Julien Anders (HGT)
3. Platz für Veronika Lyapina (HGT)
 
"2010" heißt dieser äußerst eindrucksvolle Film von Annika Walter, der die Bundesjury des Kreativwettbewerbs von Volksbanken und Raiffeisenbanken begeisterte. Unter mehr als 500 eingereichten Filmen wurde der Lego-Stopmotion-Beitrag der Elftklässlerin vom Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasium (FWG) als Bundessieger gekürt. Die 16-Jährige war baff bei der gestrigen Preisverleihung, die die Volksbank-Mitarbeiterinnen Melanie Frieden und Kristina Heinz vornahmen. Zunächst erhielt Annika ein gefülltes buntes Sparschwein für den Sieg im Regionalwettbewerb, dann 300 Euro für den Titel im Landeswettbewerb, schließlich einen einwöchigen Kreativ-Workshop an der Ostsee für den Bundessieg. "Ich habe schon früher Filme gedreht und habe auf You Tube viele Lego-Stopmotion-Filme gesehen. So kam ich auf die Idee, meinen Film zu drehen", sagte Annika Walter, die schon als Kind viel mit Lego-Steinen gespielt hat. In den zwei Monaten, die sie für die Produktion benötigte, lag das elterliche Wohnzimmer voll mit Legosteinen. Für Annika ist der Eisbär das Symbol für den Klimawandel, das sich am besten filmisch darstellen ließ. Ihr Traum ist es, Kamerafrau oder Regisseurin zu werden. Aber auch 3D-Animationen würden sie begeistern. Christoph Napp-Zinn, ihr Lehrer im gemeinsamen Kunst-Leistungskurs von Friedrich-Wilhelm- und Humboldt-Gymnasium (HGT), war ebenfalls überwältigt: "Solch ein Werk habe ich in den 24 Jahren, in denen ich den Kreativ-Wettbewerb betreue, noch nicht gesehen. Und ich hatte schon viele Preisträger. Annika legt die Schwelle für die kommenden Jahre sehr hoch."
 
In diesem Jahr lautete der Wettbewerbstitel "Mach dir ein Bild vom Klima". Schüler aller Klassenstufen waren aufgefordert, Bilder oder Filme zum Klimawandel einzureichen.
 

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Trierischen Volksfreunds