Latein

Latein? Warum? Wir leben doch im 21. Jahrhundert!

Sie haben vollkommen Recht.

 
Wir leben im 21. Jahrhundert.
 
Und gleichzeitig könnten Sie nicht falscher liegen. Warum? Schauen Sie einmal: Heute sind wir - und unsere Kinder besonders - von medialer Werbung umgeben. Überall laufen Werbetrailer, Leuchtreklamen machen auf sich aufmerksam, die Firmen suchen nach immer wirkungsvolleren Methoden, um ihre Produkte an den Mann zu bringen. Sicherlich ist Englisch als Weltsprache das Mittel der Wahl, oder? Sehen Sie sich diese Produkte an und fragen Sie sich einmal, was alle diese gemein haben. Sie kommen nicht drauf? Oder Sie können einfach nicht glauben, dass diese Produkte etwas mit Latein zu tun haben? Doch, haben sie.
 
 
Nun gut, so ein paar Wörtchen, die etwas mit Latein zu tun haben. Soll mein Kind deswegen Latein lernen?
Nein. 
Warum dann?
Weil es Spaß macht, weil wir im Deutschen mehr Latein sprechen als wir glauben, weil Latein nicht mehr so unterrichtet wird wie früher.
 

Wie wird denn Latein unterrichtet?

 
Latein wird natürlich immer noch ausgehend von lateinischen Originaltexten bzw. Lehrbuchtexten unterrichtet. Dennoch ist die Herangehensweise eine komplett andere als früher.
Heute verleihen wir Texten Leben, indem wir sie interpretieren, aufführen, uns in einzelne Charaktere hineinversetzen und sie somit für die Kinder greifbar und erlebbar machen.
Unser Lehrbuch Felix bietet eine ganze Reihe schön illustrierter Geschichten, die uns neben dem reinen Sprachzugewinn auch vieles über die römische Kultur erzählen.
Sie wollen ein Beispiel? Okay, wie wäre es mit einem Rundgang auf dem Forum in Rom? In Ordnung, wir können uns nicht nach Rom zaubern, aber wir können ein original römisches Brot nachbacken oder einen römischen Erfrischungsdrink brauen.
Und was ist mit Grammatik? Ja, Latein genießt den zweifelhaften Ruf, nur aus Grammatik zu bestehen. Wie bei jeder anderen Sprache ist Grammatik zentrales Element im Zusammenwirken der einzelnen Zahnrädchen, die eine Sprache ausmachen. Wir kommen nicht umhin, Grammatikarbeit zu betreiben, aber wenn es schon sein muss, dann doch wenigstens auf entdeckende und spielerische Weise.
Unser Lateinunterricht ist geprägt von einem hohen Maß an entdeckendem und intuitivem Lernen. Sie glauben ja gar nicht, wie schnell unsere SchülerInnen die ersten Erfolge erzielen!
 
 

Wann erfolgt der Lateinunterricht am HGT?  

 
Sie sind ein wenig neugierig geworden - gut. Am HGT können Ihre Kinder Latein als 3. Fremdsprache ab der Klasse 9 belegt werden. Diese SchülerInnen behalten Latein bis zum Ende der 13. Klasse.
 
 

Ein letztes Argument für Latein...

 
Nein, eigentlich sind es mehrere: Nachgewiesenermaßen erhöht Latein die Konzentrationsfähigkeit der Kinder. Die großen Vorteile (sog. Synergie-Effekte) für die anderen Fremdsprachen (Englisch, Französisch) sind bekannt. Legt Ihr Kind das Abitur ab, stehen keine Studienbeschränkungen an deutschen Universitäten im Wege - es sei denn, der Numerus Clausus für ein Fach wird auf 1,0 heruntergesetzt... Das Latinum bedeutet somit die universelle Eintrittskarte zu jeglichem Studium.
 

 

In Trier muss man natürlich Latein lernen:


Wir haben zudem ein europäisches Schulprojekt im Fach Latein:

Comenius: Our classical heritage ►Mehr...