Musicalbesuch

Into the Woods

DAS MUSICAL
Das Musical INTO THE WOODS ist die Vereinigung mehrerer bekannter Märchen. Basierend auf den Märchen Aschenputtel, Jack (Hans) und die Bohnenranke, Rapunzel und Rotkäppchen wurden wunderbare Szenenbilder geschaffen und ein toller Abend kreiert.
 
DIE HANDLUNG
Die Bäckersfamilie, sprich Mann und Frau, wünscht sich nichts sehnlicher als einen kleinen Nachwuchs um das Familienglück zu vollenden. Als sie erfahren, dass die benachbarte Hexe ihr Haus mit einem Fluch belegt hat, sind sie am Boden zerstört. Die Hexe erklärt sich bereit den Fluch zu brechen, sobald sie vier Dinge besorgt haben. Nun überschneiden sich alle Märchen und spielen zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Dabei allerdings erhält jede Geschichte seine Unabhängigkeit und seine eigene Handlung. Zentral dreht sich alles um die Bäckersfamilie und bis zur ersten Pause kriegen alle alles was sie sich je erwünscht haben.
In der zweiten Hälfte setzt sich die gemeinsame Geschichte fort und alle Charaktere spielen gemeinsam, bis es zu einer Bedrohung kommt. Jack (Hans) der mithilfe der Zauberbohnen eine Bohnenranke bis hinauf in den Himmel pflanzte, verleitet nun eine Riesin hinunterzusteigen um ihren toten Gatten zu rächen. Das Stück nimmt ein sehr unerwartetes Ende mit dem Hauptkern der Geschichte, der besagt: Sei vorsichtig, denn Wünsche können wahr werden!
 
DER ABEND
Mit der Klasse besuchten wir die Abendvorstellung (Dauer 2 Stunden 40Minuten), die um 19:30 begann und um 22:30 endete, was sich zugegebenermaßen als ziemlich spät erwies. Wir kamen feierlich angezogen und dann begann die Vorstellung auch schon. Wir hatten fantastische Plätze in der vierten und fünften Reihe, die wir schon im vorher raus reservieren durften. Die Interaktion der Schauspieler war umwerfend gut und man fühlte sich wie im Stück drinnen, da man auch teilweise Augenkontakt mit den Künstlern hatte. Nach einer 20-minütigen Pause begann dann die Handlung nach dem allerseits bekannten Happy-End. Die zweite Hälfte zog sich irgendwann in die Länge, da das Ende der ersten Hälfte sich schon als guten Abschluss erwies. Alles in einem war es allerdings ein gelungener Abend, der wirklich viel Spaß gemacht hat, und wenn man überlegt, findet man mehrere versteckte Botschaften.
 
 
Weitere Termine im Theater Trier:
Sonntag, den 03. Juni 2018, um 16:00
Samstag, den 16. Juni, um 19:30
 
Von Anna Thielen und Isabella Kuzaj (7e)